Schulmedizin

Die Kleintierpraxis Complevet bietet neben der Komplementär- und Verhaltensmedizin auch die Behandlung nach den Methoden der klassischen Schulmedizin an. Dies erlaubt uns eine umfassende Versorgung Ihrer Haustiere. Zudem bilden wir uns weiter, um auf dem neuesten Stand der Kleintiermedizin zu sein.

Unsere schulmedizinischen Leistungen umfassen:

  • Allgemeine Sprechstunde / Gesundheitschecks
  • Impfberatungen und Impfungen
  • Lahmheitsuntersuchungen
  • Beratungen rund um das Jungtier (Pädiatrie)
  • Betreuung des älteren Tieres (Geriatrie)
  • Gynäkologie und Geburtshilfe
  • Behandlungen von Augen-, Ohren- und Hauterkrankungen
  • Laboruntersuchungen im eigenen oder für Spezialuntersuchungen in externem Labor 
  • parasitologische Abklärungen
  • Röntgenuntersuchungen, z.B. Vorsorgeuntersuchungen auf HD-/ED, OCD
  • chirurgische Eingriffe (Routineoperationen)
  • Zahnpflege, Zahnsteinentfernung und Zahnsanierungen (Füllungen, Kronen, Extraktionen, Zahnstellungskorrekturen gemeinsam mit einem Zahnarzt)
  • Setzen von Microchips
  • Ernährungsberatung
  • Ausscheren und Kämmen von Katzen

Um die bestmögliche Behandlung unserer Patienten zu garantieren, überweisen wir für weitergehende Untersuchungen und Behandlungen an spezialisierte Kollegen und Institute.


Um unnötige Wartezeiten zu vermeiden, bitten wir Sie, uns bereits bei der Vereinbarung eines Termins auf spezielle Probleme aufmerksam zu machen.

Ihre Mithilfe

Wichtige Mitteilungen für uns:

  • Wie verhält sich das Tier?
  • Seit wann bestehen diese Anzeichen?
  • Wurde es schon behandelt? Womit?
  • Wie reagiert es auf Sie?
  • Kann es noch stehen und gehen?

Was Sie tun können:

  • Bei Vergiftungsverdacht Verpackung und Futterreste mitbringen
  • Bei Durchfällen Kotprobe mitbringen
  • Bei Harnabsatzproblemen frischen Urin mitbringen
  • Bei Verletzungen die Wunde abdecken

Verhaltensmedizin

Die Verhaltensmedizin kommt zum Tragen, sobald Ihr Tier Verhaltensauffälligkeiten zeigt wie beispielsweise Stress, Erregungszustände, konkrete und unkonkrete Ängste, Trennungs- und Verlustangst, Aggressionen, Tics, Unsauberkeit, Harnmarkieren, Zerstörung von Gegenständen, übermässiges Lecken, Kratzen oder Fell Ausreissen, etc. Sie kommt bei Hunden und Katzen zum Einsatz.


Nebst der Persönlichkeit eines Tieres können viele Faktoren Einfluss auf das Verhalten des Tieres haben. Dies sind körperliche Erkrankungen sowie Einflüsse und Erfahrungen aus der Aufzucht, Genetik, mögliche Traumata, Einflüsse aus dem aktuellen Umfeld eines Tieres (Menschen, andere Tiere, Umgebung), Erziehungsmethoden und vieles mehr.

In der verhaltensmedizinischen Konsultation geht es insbesondere darum, Erkrankungen oder schmerzhafte Zustände als Auslöser für Verhaltensauffälligkeiten auszuschliessen und gegebenenfalls in eine Therapie mit einzubeziehen. Dazu braucht es nebst einer genauen klinischen Untersuchung ihres Tieres häufig eine Blutuntersuchung, manchmal eine Urinuntersuchung.
Des Weiteren wird auf die Verhaltensstörungen selber, auf das Umfeld des Tieres, Alltag und Tagesabläufe, Erziehung bzw. Umgang mit dem Tier sowie auf alle möglichen Einflüsse, die auf das Tier einwirken können, bei einem ausführlichen Anamnesegespräch eingegangen. Dabei geht es insbesondere darum herauszufinden, weshalb die Verhaltensauffälligkeiten beim Tier entstanden sind. Ferner möchte ich Ihnen helfen, die Probleme Ihres Tieres zu verstehen und Veränderungsmöglichkeiten zu finden.
Wenn nötig wird dann eine Verhaltenstherapie eingeleitet. Zusätzlich ziehe ich in Absprache mit Ihnen gerne auch die Kinesiologie als Hilfsmittel hinzu und das Tier kann durch diverse komplementär- und schulmedizinische Heilmittel unterstützt werden. Auch hier wird genau ermittelt, womit ihr Tier die bestmöglichste Unterstützung bekommen kann.